Der Begegnungsabend: "Miteinander statt Gegeneinander" (IKW 2015)

Am Dienstag, den 29.09.2015 hat die Organisationsgruppe - bestehend aus dem Oberbergischen Kreis, Caritasverband des Oberbergischen Kreises, der UETD Gummersbach & Umgebung e.V. und Stadt Bergneustadt - den Begegnungsabend "MITEINANDER STATT GEGENEINANDER" im Rahmen der Interkulturellen Woche 2015 veranstaltet. Es wurden sehr viele Personen aus der Politik, den Gemeinden, Institutionen und diversen Vereinen des Oberbergischen Kreises eingeladen, die einen sehr gesonnenen und sinnvollen Abend in der Zeit von 19:00 bis 22:00 Uhr genossen haben.


Impulsreferat von Dr. Mohammad Heidari (Dozent Uni Köln, Islam- und Medienwissenschaft sowie Konflikt- und Friedensforschung) gemeinsam mit dem Moderator Herr Michael Höhn (Pfarrer i.R.)


Der Begegnungsabend startete mit einem Impulsreferat von Herrn Dr. Mohammad Heidari (Dozent an der Universität Köln in den Bereichen Islam- und Medienwissenschaft, sowie Konflikt- und Friedensforschung). Zwischen diesem Referat wurden einige unterstützende Geschichten seitens des Moderators des Abends, Herr Michael Höhn (Pfarrer i.R.), gelesen, welche vom Islamgelehrten und Friedensmenschen Mevlana Celaleddin Rûmî stammen und sich im Buch von Herrn Dr. Heidari befinden. Auf diesem Kurzreferat aufbauend, startete der Begegnungsabend an diversen Stehtischen. Es wurde den Teilnehmern ein großer Zeitrahmen eingeräumt, so dass man an diesen Tischen aus dem Impuls des Referats heraus über die unterschiedlichsten Tagesthemen und -probleme reden und die Meinungen austauschen konnte.



Meinungsautausch bezüglich des Impulsreferats und Tagesproblemen / -themen. Herr Huber (Leiter des Ev. Altenheims Bergneustadt) im Gespräch mit den Tischgenossen.

Am Ende dieses Austauschs haben die Gäste und somit jeder Tisch die Gelegenheit gehabt, das Ergebnis Ihrer Konversation in der Runde zu teilen und eine Antwort auf diverse Fragen von Herrn Dr. Heidari zu bekommen. Die Antworten von Herrn Dr. Heidari sowie der Meinungsaustausch in der Gruppe haben einen überwältigenden Teil der Gäste durchaus beeindruckt und befriedigt. Dies haben wir aus den Feedbackgesprächen herausfinden können, worüber wir als Organisationsgruppe sehr erfreut sind.




Da die Veranstaltung aus organisatorischen Gründen an einem Abend innerhalb der Arbeitswoche stattfinden musste, gab es durchaus noch etwas Potential auf eine größere Teilnahme, aber die anwesende Teilnehmerrunde hat den Abend in Ihrer Kompetenz und Ihrem Interesse vollstens erfüllt.


"Mädels & Männer" - Ebenfalls einer der interessanten Tischgruppen um Herr Dr. Karthaus (Bürgermeister Stadt Engelskirchen), Herr Dr. Barke (Schulleiter Gymnasium Bergneustadt) und Herr Matthias Weichert (Ev. Kirche an der Agger) herum.

Diese Veranstaltung hat uns als UETD Gummersbach & Umgebung e.V. darin gestärkt und ermutigt, innerhalb der naheliegenden Zukunft weitere solcher originellen Gesprächsrunden, Panels und ähnliches zu organisieren. Damit erhoffen wir uns einen stärkeren Meinungsaustausch zwischen Menschen unterschiedlichster Kulturen, um den Integrationsbemühungen und den gesellschaftlichen Frieden innerhalb unserer Region einen Erfolg versprechen zu können.


Wir danken allen Teilnehmern und Partnern, die uns in dieser Hinsicht organisatorisch unterstützen und verbleiben

mit freundlichem Gruß

DER VORSTAND



 

 



Ein interessantes Gespräch am Tisch vom Bürgermeister der Stadt Bergneustadt Herr Wilfried Holberg, Herr Jens Eichner vom Oberbergischen Kreis und Herr Dr. Lindfeld vom Katholischen Bildungswerk.


Die Stehtischrunde im Überblick.







Monika Höhn (Projekt Ometepe), Jörg Bukowski (Bürgermeister Stadt Morsbach) und Pfarrer Christoph Bersch (Kreisdechant Gummersbach) an Ihrem Tisch.



Jetzt wird es spannend:  Die Stehtische tragen Ihre Ergebnisse, Bemerkungen und Fragen in der Runde vor.




Herr Weichert vom Evangelischen Kirchenkreis an der Agger am Mikrofon für seinen Stehtisch.



Frau Monika Höhn (Projekt Ometepe) am Mikrofon. Sie hatte nicht ganz unrecht. Das Potential an einer höheren Teilnahme von Migranten war gegeben.



Bürgermeister der Stadt Gummersbach: Herr Frank Helmenstein mit einer interessanten Analyse über die positiven Seiten der aktuellen Flüchtlingssituation.



Herr Dr. Mohammad Heidari peau a peau am Mikrofon, um die Fragen von den Stehtischen zu beantworten.



Fahrschullehrer Hüseyin Aksoy (Bergneustadt) und Ehemaliger Coach der Ersten Fußballmannschaft vom Baris Spor Hackenberg Aydin Aslan (gelernter Steuerberater) klären Fragen und offene Punkte aus dem Impulsreferat in einer kleineren Runde mit Herr Dr. Mohammad Heidari



Die für Ihre menschliche, offene, herzliche und hilfsbereite Art bekannten Menschen aus Bergneustadt: Der Ehrenbürgermeister Herr Siegfried Noss mit seiner Ehegattin und Frau Gitta Esch von der Begegnungsstätte Bergneustadt-Hackenberg, sowie der Vorstandsvorsitzender und -helfer der UETD Gummersbach.



Im Namen der Organisationsgruppe dieses Abends übergibt der Integrationsbeauftragter des Oberbergischen Kreises Herr Dr. Dickschen eine Trophäe an Herrn Dr. Mohammad Heidari für seine Teilnahme und bisherigen Bemühungen um die Integration und das friedliche Miteinander.



Ein gemeinsames Bild mit den Beteiligten der Organisationsgruppe und Teilnehmern



Ein Abschlussbild mit dem Bürgermeister der Stadt Gummersbach Herr Frank Helmenstein. Vielen Dank auch an Ihn, dass er sich in der akuten Flüchtlingsangelegenheit von Gummersbach trotzdem die Zeit genommen hat, um an diesem Abend teilzunehmen.